Konzert für den Frieden

Rund 100 Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rer kamen am Sams­tag, dem 19. März zum Frie­dens-Bene­fiz­kon­zert und lies­sen sich bewe­gen von der wun­der­ba­ren Musik und vom Auf­ruf zum Frie­den und spen­de­ten für die Not­hil­fe Ukrai­ne des HEKS.

Unse­re Orga­nis­tin Alex­an­dra Weid­lich hat­te in Zusam­men­ar­beit mit dem Orga­nis­ten der refor­mier­ten Kirch­ge­mein­de Lies­tal, Ilja Völl­my, äus­serst kurz­fris­tig ein Frie­dens-Bene­fiz­kon­zert in unse­rer Kir­che initi­iert und dazu Musi­ke­rin­nen und Musi­ker aus der Ukrai­ne, Russ­land, Weiss­russ­land, der Schweiz und ande­ren euro­päi­schen Län­dern gewin­nen kön­nen. Ein OK aus Frei­wil­li­gen in Arle­sheim liess sich begeis­tern von der Idee und mit ver­ein­ten Kräf­ten wur­de der Anlass inner­halb von knapp vier­zehn Tagen organisiert.

Zum Kon­zert fan­den sich rund 100 Besu­che­rin­nen und Besu­cher ein. Bewegt hör­ten sie den Dar­bie­tun­gen der Sän­ge­rin­nen Nadia Maria End­riz­zi, Anna Miklas­he­vich und Ali­na Godu­n­ov zu.  An der Sei­te von Anni­na Völl­my, Vio­lon­cel­lo, Evge­nia Spa­lin­ger, Quer­flö­te und Josué Melén­dez, Zink, musi­zier­ten Alex­an­dra Iva­no­va, Eka­te­ri­na Kofa­no­va, Maria Moro­zo­va, Ilja Völl­my und Alex­an­dra Weid­lich am Flü­gel und auf der Orgel. Es ist den Musi­ke­rin­nen und Musi­kern gelun­gen, zusam­men in Musik, Gesang und Wort ein Zei­chen für Frie­den und Zusam­men­halt zu set­zen. Unter­stri­chen wur­de die­se Bot­schaft durch den gemein­sam gesun­ge­nen Kanon «Dona nobis pacem» am Ende des Konzertes.

Dank der Unter­stüt­zung durch die Kirch­ge­mein­de konn­te die gesam­te Kol­lek­te des Kon­zer­tes in Höhe von CHF 4506.– voll­um­fäng­lich der vom Hilfs­werk der Evan­ge­lisch-refor­mier­ten Kir­che Schweiz HEKS gestar­te­ten Kam­pa­gne «Not­hil­fe Ukrai­ne» zugu­te kommen.

Mar­gret Föppl, Kirchenpflege

Dona nobis pacem