Rückblick Kinderlager zu Hause

Kontakt: Ursula Meier | Email >>>

«Mir hän Chraft» – Das war das diesjährige Motto des Kinderlagers zu Hause.

21 Mädchen und Buben konnten wir für dieses Thema begeistern. Aber was gibt uns Kraft? Aus welcher Kraft können wir wiederum Kraft tanken? Wasserkraft: Der Pool wurde bereits am Montag voll in Besitz genommen und die Kinder durften sich darin in vollen Zügen austoben. Sonnenkraft (Solar): Am Dienstagvormittag durften die Kinder bei der Primeo in Münchenstein ein Solar-Auto bauen und auch gleich ausprobieren. Danach lernten die Kinder die Feuerkraft kennen. Es gab in der Reinacher Heide feine, selbstgemachte Älplermakronen vom Feuer. Mit Kraftsymbolen, die die Kinder selbst gezeichnet und ausgeschnitten hatten, bedruckten sie ihre T-Shirts, welche sie dann für unsere Reise nach Brugg anzogen.

Dort besuchten wir das Legionärslager in Vindonissa und begaben uns auf die Suche nach dem goldenen Adler, der gerettet werden musste. Nur mit gemeinsamer Kraft konnten wir dieses Ziel erreichen. Kraft in den Beinen brauchten wir auch, um nach der zweistündigen Suche nach dem Adler in die Jugendherberge zu kommen. Dort brauchte es eine Engelskraft, die uns Leitenden half, die Kinder ins Bett zu bekommen, nachdem wir in vollen Zügen die Kraft unserer Stimmen in der schönen Abendstunde genutzt hatten und die anderen Gäste in der JH damit erfreuten.

Gut ausgeschlafen brauchten wir am Freitagmorgen die Kraft unserer Sinne und Gemeinschaft, um die «Escape Box» zu knacken.

Den Abschluss feierten wir in der Kirche in Arlesheim mit der Pfingstgeschichte. So endete das achtzehnte Lager zu Hause mit viel Kraft und Dankbarkeit für die schöne gemeinsame Zeit.

Für das Lagerteam zu Hause, Ursula Meier